Z-Wave vs. ZigBee

Z-Wave vs. ZigBee

Auf dieser Seite finden Sie eine Reihe von Infos, Ideen und Produkte rund um das Thema Heimautomatisierung und Smart Home. Eine der zentralen Punkte dabei ist, die Antwort auf die Frage:

„Welches Funk-Protokoll ist die Zukunft des Smart Homes: Z-Wave, ZigBee, DECT ULE, oder gar andere?“

Konkurrenzkampf der Funkstandards

Mit dem „Internet der Dinge“ als neuestem Modebegriff gibt es eine wachsende Anzahl von Smart Produkten zum Überwachen und Automatisieren, die sich anschicken, unser Leben zu erleichtern. Dabei stehen eine Reihe von unterschiedlichen Technologien und Protokollen im Wettbewerb um den Spitzenplatz der Smart Home Vernetzungstechniken. Manch einer erinnert sich noch an den Kampf von Betamax vs. VHS bei Videokassetten oder zuletzt HD-DVD vs. Blue-Ray als Nachfolger der DVD. Obwohl Wettbewerb an für sich ja eine gute Sache ist, wird der Verbraucher angesichts der vielen, untereinander oftmals nicht kompatiblen Möglichkeiten zunehmend verwirrt. Zudem gewinnt nicht immer die technisch bessere Lösung, sondern jene, die am Markt schneller Akzeptanz findet (sei es durch leichtere Verfügbarkeit oder einen geringeren Preis), wie das Beispiel Betamax zeigte.

Z-Wave vs. ZigBee

Zwei populäre Funk-Protokolle sind Z -Wave und ZigBee, die beide ihre Stärken und Schwächen haben. Es gibt viele verschiedene Websites, die die technischen Unterschiede zwischen den Z-Wave und ZigBee Standards in Sachen Hochfrequenzdetaillierung, Modulationsverfahren und Spezifikationen behandeln.

Beim Kauf von Geräten, die das „Z-Wave“-Logo mit dem sprechenden Kopf tragen, können sich Verbraucher ziemlich sicher sein, dass sich die Geräte untereinander verbinden lassen und unabhängig vom Hersteller miteinander kompatibel sind. Gleiches lässt sich von ZigBee leider nicht behaupten, da das Protokoll sehr stark über verschiedene Produktgruppen hinweg fragmentiert ist. So kann es durchaus vorkommen, dass es unterschiedliche ZigBee-Profile für Produkte zu Smart Energy, Heimautomatisierung oder e-Health-Geräte gibt. Um dieser Problematik etwas Herr werden zu können, lässt sich im Register der zertifizierten ZigBee-Produkte (zu finden auf der ZigBee-Webseite) nachsehen, welche Produkte welche Profile verwenden. Auch wenn einige Premium-Produkte, wie die Hue-Serie von Philips oder das Nest Thermostat ZigBee unterstützen, so ist die nicht garantierte Komptabilität untereinander ein großer Makel für eine funktionierende Gesamtlösung. Wenn ZigBee also auf dem Market Bestand haben und mit Marktführer Z-Wave mithalten will, muss es mehr untereinander vernetzbare Produkte herausbringen.