Funkstandards

Funkstandards

Funkstandards – Der Grundbaustein des Smart Home

Bei der Einrichtung des Smart Home kommt eine große Frage auf: Wie verbindet man die verschiedenen Geräte im Netzwerk miteinander? Sinnvoll ist eine Technik über Funk, die ein eigenes Netz aufmacht und sich selbst administriert. Im Bereich der Home Automation sehen diese Funkstandards jedoch je nach Hersteller und Produkt ganz unterschiedlich aus. Manche sind im Wettbewerb bereits ausgeschieden, andere erklimmen momentan die Erfolgsleiter. Wir stellen Ihnen hier die unterschiedlichen Funkstandards sowie deren Vor-und Nachteile vor.

 

Funkstandard WiFi Quelle: www.wi-fi.org

Quelle: www.wi-fi.org

1. WLAN

WLAN ist im Bereich Funkstandard noch eine Nischenlösung. Auch wenn sich in nahezu jedem Haushalt WLAN befindet, ist die Technik nicht optimal für die Nutzung im Smart Home. Es ist auf die Übertragung von großen Datenmengen ausgelegt und verbraucht daher auch viel Energie. Zur Übertragung von Funksignalen braucht man jedoch nur wenig Datenvolumen und kaum Energie, weswegen sich energiesparende Alternativen besser eignen. Daher gehen wir auch nicht weiter auf diese Möglichkeit der WLAN-Funkübertragung ein.

 

Funkstandards Das Bluetooth Logo

2. Bluetooth Low Energie

Bluetooth ist vielen bereits aus anderen Bereichen ein Begriff. Mithilfe des Funkstandards lassen sich auch verschiedene Geräte in einem bestimmten räumlichen Umfang untereinander vernetzen. Mit der Variante Bluetooth Low Energy, auch Bluetooth Smart genannt, wollen die Unternehmen hinter Bluetooth im Smart Home Segment durchstarten. Dennoch steht die Entwicklung noch am Anfang und ist momentan noch recht unflexibel. [weiterlesen]

 

Funkstandards DECT ULE Quelle: www.ulealliance.org

Quelle: www.ulealliance.org

3. DECT ULE

DECT steht für „Digital Enhanced Cordless Telecommunications“, was so viel wie „erweiterte digitale kabellose Telekommunikation“ bedeutet. Bei DECT ULE wird ein leicht abgewandelter Funkstandard von kabellosen Telefonen genutzt. Betreut wird das Projekt von der ULE Alliance. Sie haben einen herstellerunabhängigen und kostengünstigen Standard entwickelt. [weiterlesen]

 

Funkstandards Enocean logo Quelle: www.enocean.com

Quelle: www.enocean.com

4. Enocean

Enocean hört sich an wie Zukunftsmusik: eine einzigartige Funktechnologie, die keine Batterien und keine Stromzufuhr benötigt, sondern ihren eigenen Strom produziert. Der Funkstandard zieht Energie aus seiner Umgebung und bietet damit große Flexibilität. In Zeiten von steigenden Energiekosten ist diese Technik ein innovatives und spannendes Projekt. [weiterlesen]

 

Funkstandards Homematic eQ-3 Quelle: www.eq-3.de

Quelle: www.eq-3.de

5. HomeMatic

Das HomeMatic-Protokoll wurde vom Unternehmen eQ-3 entwickelt. Das System bietet alles, was man für die Home Control braucht. Es zeichnet sich durch Sicherheit und eine einfache Installation aus. [weiterlesen]

 

Funkstandards ZigBee Quelle: www.zigbee.org

Quelle: www.zigbee.org

6. ZigBee

ZigBee ist ein Funkstandard, dessen Schwerpunkt auf der Übermittlung geringer Datenmengen zwischen Geräten mit wenig Abstand liegt. Im ersten Moment erscheint diese Idee nicht neu, da bereits zahlreiche WLAN- und Bluetooth-Lösungen existieren. ZigBee zeichnet sich jedoch durch seine Energieeffizienz und Einfachheit aus. [weiterlesen]

 

Funkstandards Z-Wave Quelle: www.z-wavealliance.org

Quelle: www.z-wavealliance.org

7. Z-Wave

Z-Wave ist der weltweit wohl verbreitetste Funkstandard fürs Smart Home. Dieser wird von der Z-Wave Alliance entwickelt, die dafür sorgt, dass die Geräte der Hersteller mit diesem Standard nicht nur mit dem Gateway, sondern auch untereinander kommunizieren können. Das System ist sehr nutzerfreundlich und das Netzwerk durch eine enge Vernetzungsdichte sehr stabil. [weiterlesen]