Smart Home Heizung

Smart Home Heizung

Smart Home Heizung: Heizen mit Köpfchen

Vergessen Sie auch andauernd morgens vor der Arbeit die Heizung herunter zu drehen oder ist die Heizkostenabrechnung am Ende des Jahres jedes Mal ein Schock? Dafür gibt es im Smart Home eine einfache Lösung: die Smart Home Heizung. Mit dieser können Sie bequem über das Gerät oder per App die Temperatur all Ihrer Heizkörper steuern und das System lernt sogar selbstständig dazu. Die Investition lohnt sich, denn hier kann man auf Dauer durch effizienteres Heizen Geld sparen. Es gibt verschiedene Lösungen einiger Hersteller: Manche setzen auf eine Steuerung über Funk, während jedoch die meisten Produkte über eine App gesteuert werden, wodurch auch eine Bedienung von unterwegs möglich ist. Wir stellen Ihnen in unserem Smart Home Heizung – Test 2015 verschiedene Lösungen für eine intelligente Heizungssteuerung vor und helfen Ihnen damit hoffentlich, die richtige Kaufentscheidung zu treffen.

 

1. Die besten Produkte im Bereich Smart Home Heizung

1.1 Heizungssteuerung von Gira

Im Gegensatz zu anderen Herstellern hat gira eine intelligente Heizungssteuerung mit Unterputz-Modulen entwickelt. Sie können zwischen dem Raumtemperatur-Regler, dem erweiterten Raumtemperatur-Regler mit Uhr und Kühlprogramm sowie dem Stetigregler und dem Objektregler wählen. Der Raumtemperaturregler steuert die Heizungen individuell in jedem Raum. Der erweiterte Raumtemperatur-Regler hat zusätzlich eine Uhr integriert und ist auch mit der Klimaanlage koppelbar. Der Stetigregler arbeitet in Verbindung mit dem Gira KNX System und reguliert die Raumtemperatur. Es lassen sich weitere Elemente wie Fensterkontakte, Wärmethermostate für die Fußbodenheizung oder Jalousien in das System einbinden. Der Objektregler dient nur zur Temperatur-Regelung in einem einzigen Raum. Das System ist vor allem für Gebäude gedacht, deren Raumtemperatur nicht manuell veränderbar ist. Durch Messen der Außentemperatur, ermittelt der Temperaturfühler die optimale Raumtemperatur. Dadurch eignet sich das System besonders für große Räume.

 

1.2 Evohome-System von Honeywell

Mit dem Evohome-System von Honeywell können Sie die Temperatur in bis zu zwölf Räume steuern. Dabei sind Heizkörper, Fußbodenheizung, Zonenventile, Mischregler und optional Heizungspumpe sowie Heizungsanlage steuerbar. Das Bediengerät ist mit einem großen Touchscreen ausgestattet, wird an der Wand befestigt oder aufgestellt und verbindet sich über Funk mit den anderen Geräten. Für jeden Raum können Sie individuell ein Programm konfigurieren. Eine internetbasierte Erweiterung beinhaltet das Remote-Gateway von Honeywell. Dieses erlaubt den Zugriff über eine App, die mit Android und iOS kompatibel ist. Das Honeywell Evohome-System überzeugt mit guter Verarbeitung und einer großen Funktionsvielfalt. Die Ersteinrichtung ist etwas kompliziert, danach hat man aber ein stabiles System. Außerdem ist die Heizungssteuerung nicht durch Elemente anderer Hersteller erweiterbar.

 

1.3 eQ-3 von Max!

Das intelligente Heizungssystem eQ-3 von Max! hält zahlreiche Funktionen bereit, mit denen Sie ihr Smart Home individuell gestalten können. Die Heizkörperregler sind hierbei über Funk miteinander verbunden. Jedes Thermostat können Sie einzeln regulieren, aber auch eine Einheitstemperatur ist möglich. Durch den Max Eco Toaster benötigt die Heizungssteuerung keine Internetverbindung, da er mit jedem Heizungsthermostat verbunden ist. Wer jedoch seine Heiztechnik per App bedienen möchte, braucht den Max! Cube als Gateway oder ein Wandthermostat. Eine tolle Erweiterung sind die Fensterkontakte, durch die die Heizung abgestellt wird, wenn ein Fenster geöffnet wird. Die eQ-3-Heizungssteuerung besticht durch ihren günstigen Preis, was man der Verarbeitung jedoch auch ansieht. Es funktioniert dafür einwandfrei, abgesehen davon, dass das System etwas langsam ist. Das Heizungsthermostat braucht zum Teil mehrere Minuten um einen Befehl umzusetzen. Insgesamt ist das eQ-2-System eine preisgünstige Lösung für die Heizungsautomatisierung.

 

1.4 Heizungssteuerung von tado

Die Smart Home Heizung von tado kommt mit umfangreichen Funktionen daher. Das preisgünstige Starter Kit läuft über ein Bridge und ist damit per App steuerbar. Haben Sie ein kabelloses oder gar kein Thermostat, müssen Sie sich zusätzlich das Extension-Kit anschaffen. Über Zusatz-Thermostate kann man mehrere Zonen schaffen und einzeln verwalten. Ein exklusives Angebot von tado ist die Miet-Option. Interessant ist das vor allem für Mieter, die keine Festinstallationen vornehmen wollen. Auch für ein erstes Ausprobieren ist es optimal, sich die Geräte zunächst zu mieten. Die Einrichtung und Konfiguration ist kinderleicht. Im Gegensatz zu anderen Lösungen regelt das System auch nicht die einzelnen Heizkörper, sondern die Zentrale der Heizung. Besonders überzeugt die tado-Heizungssteuerung durch ihre Cleverness: Sie sammelt Informationen aus tatsächlicher und gewünschter Raumtemperatur, Wettervorhersagen, Aufenthaltsort der Bewohners sowie die gelernten Aufheizzeiten.

 

1.5 Energiesparparket von RWE

Das Energiesparpaket von RWE beinhaltet eine Zentrale, die fünf Geräte steuern kann, ein Heizkörperthermostat, ein Fensterkontakt und ein Jahr Zugriff auf die mobilen Optionen. Via PC, Tablet oder Smartphone kann man jederzeit die Heizkörper regulieren. Der Fensterkontakt sorgt dafür, dass die Smart Home Heizung beim Lüften ausgeschaltet wird. Ein großer Minuspunkt ist, dass bei über fünf Geräten für eine Erweiterung bezahlt werden muss, genauso wie die App nach einem Jahr kostenpflichtig wird. In dieser fehlt leider auch eine Energieauswertung, mit der man den eigenen Verbrauch überwachen und optimieren kann. Ansonsten ist das System einfach einzurichten, sieht gut aus und funktioniert fehlerfrei.

 

1.6 Heizungssteuerung von Loxone

Auch Loxone hat sich an einer Smart Home Heizung versucht, die selbstlernend ist. Steuerbar ist sie über eine App. Diese hat bereits vorprogrammierte Betriebsmodi, wie Party, Anwesenheit und Urlaub, lässt sich aber auch individuell anpassen. Das System lässt sich durch zahlreiche weitere Elemente des Herstellers wie Fensterkontakte und dem Beschattungssystem erweitern. Auch mit einer Klimaanlage ist diese Technik kombinierbar. Außerdem ermöglicht die Statistikfunktion die Analyse und Überwachung jahrelang gesammelter Daten. Ein großes Manko ist die doch sehr komplizierte Selbstinstallation, die am besten nur von Technikerfahrenen durchgeführt wird. Dafür gibt es aber einen sehr zuvorkommenden Kundensupport. Außerdem bietet das System nach erfolgreicher Konfiguration auch eine hohe Flexibilität. Die App funktioniert leicht und einwandfrei. Preislich liegt Loxone mit seiner intelligenten Heizungssteuerung jedoch eindeutig im oberen Premium-Bereich. Andere Lösungen sind wesentlich günstiger.

 

2. Wo kann die intelligente Heizungssteuerung installiert werden?

Bei einer intelligenten bzw. elektrischen Heizungssteuerung wird statt des Thermostats ein elektrischer Stellmotor angebracht, der batteriebetrieben ist. Grundsätzlich kann dieser an jedem Heizkörper installiert werden, da meist unterschiedliche Adapterringe mitgeliefert werden. Je nach System wird der Stellmotor über einen Schalter oder über eine Internetverbindung mithilfe eines Gateways oder einer Bridge angesteuert.

 

3. Wieso Sie sich eine Smart Home Heizung anschaffen sollten

Eine intelligente Heizungssteuerung hat direkt zwei entscheidende Vorteile: Sie ist bequemer und sparsamer.

Bequemlichkeit
Bisher mussten Sie jede Heizung manuell einstellen oder das Thermostat hat die Temperatur aller Heizungen reguliert. Dieses orientiert sich jedoch immer nur an der Temperatur eines Raums, wodurch man nicht sehr flexibel beim Beheizen ist. Der Flur muss zum Beispiel nicht die gleiche Temperatur haben wie das Wohnzimmer. Manche Systeme können die Smart Home Heizung nun raumabhängig steuern. Außerdem müssen Sie nicht mehr zuhause sein, um die Heizung zu bedienen. Via Smartphone oder Tablet kann die Smart Home Heizung auch auf der Arbeit oder im Urlaub reguliert werden. So können Sie zum Beispiel nach einer längeren Abwesenheit bereits einen Tag vor der Rückfahrt die Heizungen wieder anschalten und so in ein warmes Zuhause zurückkehren.

Sparsamkeit
Die meisten Leute heizen sehr ineffizient. Wenn man den Raum oder das Haus verlässt, ist es einem oft zu aufwendig, noch alle Heizkörper einzustellen. Während wir sparsam alle Lichter ausschalten, läuft die Heizung meist durchgehend weiter, während wir weg sind. Dabei können Sie bei den Heizkosten wesentlich mehr sparen als bei den Stromkosten: 70 Prozent der Energie im Haushalt fließen nämlich in die Heizung. Das Fraunhofer-Institut belegte in einer Simulation die Vorteile einer Smart Home Heizung. Demnach sparen Haushalte mit einer intelligenten Heizungssteuerung rund ein Viertel ihrer Heizenergie ein. Diese Einsparungen entstehen vor allem durch die Temperaturabsenkung beim Verlassen des Hauses.

 

4. Funktionen der Smart Home Heizung

Je nach Hersteller bringt die intelligente Heizungssteuerung verschieden Funktionen mit. Wir haben für Sie zusammengefasst, was so eine Heiztechnik theoretisch alles kann. Daran können Sie sich vor einem Kauf orientieren und entscheiden, welche Funktionen Ihre zukünftige Smart Home Heizung auf jeden Fall mitbringen sollte.

Temperatur regeln
Die Grundfunktion ist das Regeln der Temperatur. Hierbei wird ganz einfach an einem Thermostat die gewünschte Raumtemperatur eingestellt, welche das Thermostat per Funk einstellt. Die Wunschtemperatur kann auch tages- und uhrzeitabhängig eingestellt werden. Außerdem gibt es unterschiedliche Tages-, Wochen- und Monatsprogramme, die konfiguriert werden können.

An Umwelt anpassen
Die intelligente Heizungssteuerung kann auch mit weiteren Elementen wie Bewegungsmeldern und dem Handy verbunden werden, um mehr über ihre Umwelt zu erfahren. Dadurch wird die Heizung abgestellt, wenn Fenster geöffnet werden oder die Temperatur wird abgesenkt, wenn alle Personen das Haus verlassen haben. Einige Systeme reagieren sogar auf das Wetter und passen die Innentemperatur daran an.

Selbstständig lernen
Manche Systeme lernen automatisch und selbstständig dazu und passen ihre Einstellungen individuell an Ihre Heizung und Ihr Verhalten an. Die intelligente Heizungssteuerung lernt in der Anfangszeit, wie lange das Aufheizen auf eine bestimmte Temperatur dauert und analysiert Ihr persönliches Heizverhalten und Ihre alltäglichen Wege. Dadurch kann die Smart Home Heizung pünktlich zu Ihrer Ankunftszeit, die Wohnung wieder auf die gewünschte Temperatur heizen.